Agilität und Digitale Transformation: Wie gelingt eine passgenaue Vermittlung von Freiberuflern?

Digitale Projekte werden immer komplexer, sodass Unternehmen teilweise selbst nicht mehr genau wissen, welche freiberuflichen Spezialisten sie einsetzen wollen. Für Personaldienstleister schlägt sich diese Entwicklung in einem hohen Beratungsbedarf nieder.

In einem aktuellen Artikel der Computerwoche beschreibt Michael Girke, Partner bei Q_PERIOR, die Veränderungen im Vermittlungsgeschäft. „Bei Projekten zur Digitalen Transformation müssen wir häufig Übersetzungsarbeit leisten zwischen den neuen Anforderungen des Kunden und den Skills, die die Freiberufler dafür mitbringen müssen.“

Zudem sind im Zuge von Agilität und Digitaler Transformation wieder verstärkt „Querschnittsskills“ bei den Freiberuflern gefragt. Zum Beispiel muss ein guter Scrum Master nicht nur technisch versiert sein, sondern auch kommunikativ und konzeptionell stark. Das Finden qualifizierter Freiberufler, die passende Skill Sets mitbringen, wird somit immer anspruchsvoller.

Lesen Sie den Beitrag in voller Länge auf Computerwoche Online.

Copyright: Computerwoche, München, www.computerwoche.de

Weitere Veröffentlichungen

WIR SIND FÜR SIE DA!

Mit Q_PERIOR steht Ihnen ein starker Partner zur Seite.
Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!

21. November 2016|