Sustainable Finance – Nachhaltigkeitsaspekte gewinnen für Unternehmen zunehmend an Bedeutung

Sustainable Finance – Nachhaltigkeitsaspekte gewinnen für Unternehmen zunehmend an Bedeutung

Im Pariser Klimaabkommen haben sich im Jahr 2015 alle Staaten auf nachhaltiges Wirtschaften verständigt. Unter anderem verfolgen sie das Ziel der Klimaneutralität vor Ende des Jahrhunderts. Neben der Reduzierung von Emissionen sollen auch die globalen Finanzströme umgelenkt werden und die Umsetzung der Klimaziele unterstützen. Um diesen Wandel in der Wirtschaft bewältigen zu können, bedarf es einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema.

Nachhaltiges Agieren von Unternehmen wird nicht nur mit Blick auf die Erreichung von Klimazielen wichtiger, sondern auch, weil dieses Thema in der Öffentlichkeit immer stärker in den Fokus rückt (z. B. Fridays for Future) und Unternehmen, die keine aktive Steuerung von Nachhaltigkeitsrisiken betreiben, möglicherweise Nachteile haben und Marktanteile verlieren werden.

Der Begriff nachhaltige Kapitalanlagen dürfte einigen privaten und institutionellen Anlegern bereits bekannt sein. Allerdings handelt es sich hierbei nur um eine Komponente von Sustainable Finance. Letzteres umfasst die nachhaltige Steuerung von Unternehmensaktivitäten und Finanzströmen unter Berücksichtigung ökonomischer Kriterien sowie der drei ESG-Kriterien Environment, Social and Governance. Die Untergliederung verdeutlicht, dass es bei Nachhaltigkeit nicht ausschließlich um die Folgen des Klimawandels geht, sondern um eine Vielzahl von Themen.

Die zunehmende Bedeutung von Sustainable Finance lässt sich auch an der wachsenden Zahl an Veröffentlichungen durch nationale und internationale Aufsichtsbehörden erkennen. Seitens der EU wurde die bereits genannte Expertengruppe ins Leben gerufen, die sich vorrangig diesem Themenkomplex widmet. Auf nationaler Ebene haben sowohl die BaFin als auch die Bundesbank bereits erste Handlungsmöglichkeiten veröffentlicht. Dabei ist insbesondere das Merkblatt der BaFin zu nennen, in dem in Form von Good-Practice Ansätzen Anwendungsbeispiele für die beaufsichtigten Unternehmen aufgeführt werden. Konkrete Vorgaben der Finanzaufsicht zur Behandlung von Nachhaltigkeitsrisiken existieren aktuell jedoch nicht.

Q_PERIOR – Unsere Leistungen im Bereich Sustainable Finance

Auch wir von Q_PERIOR betrachten das Thema seit Längerem und haben es in einigen Artikeln unseres CARIM Newsletters beleuchtet. Gerne können Sie sich hier für unseren Newsletter anmelden, um alle bisherigen und künftigen Veröffentlichungen einsehen zu können.

Um Ihr Unternehmen bei der Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in das Risikomanagement zu unterstützen, entwickeln wir derzeit eine Reifegradanalyse. Diese dient gleichzeitig als Startpunkt unseres bewährten fünfstufigen Vorgehensmodells, das wir gerne gemeinsam mit Ihnen durchschreiten wollen.

Die Grafik zeigt unser Vorgehensmodell bei der Integration von Nachhaltigkeitsthemen in das Risikomanagement

Unser Team an Experten aus dem Bereich Risk Management unterstützt und begleitet Sie gerne bei der Lösungsfindung und der Umsetzung aller spezifischen Herausforderungen Ihres Unternehmens hinsichtlich der Integration von Sustainable Finance.

Mehr zum Thema

Können wir Sie unterstützen? Kontaktieren Sie unseren Experten!

Mit Q_PERIOR steht Ihnen ein starker Partner zur Seite.
Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!