IT Resilience Assessment:
IT-Entscheidungen der Corona-Krise reflektieren

IT Resilience Assessment: IT-Entscheidungen der Corona-Krise reflektieren

Evaluierung von IT-Entscheidungen für die Zeit nach der Krise

Während der ersten Phase der Corona-Krise mussten IT-Verantwortliche unter Hochdruck weitreichende Maßnahmen zur Erhaltung der Business Continuity umsetzen. So wurden Server- und Netzwerkkapazitäten erweitert, Client-Computer ausgerollt, Zugriffe auf Virtualisierungsumgebungen ausgeweitet, neue IT-Tools hinzugefügt und „on-the-fly“ Prozesse verändert sowie IT-Entscheidungswege verkürzt.

In der zweiten Phase gilt es nun, die neue Ausgangslage in Folge der durchgeführten Maßnahmen zu validieren und daraus erwachsene Missstände zu identifizieren, um die neue Situation in der IT zu stabilisieren. Ferner muss evaluiert werden, wo konkret Potenziale entstanden sind und wie sich diese in ein adaptiertes Target Operating Modell integrieren lassen.

Mit unserem IT Resilience Assessment reflektieren wir gemeinsam mit Ihnen die Maßnahmen der zweiten Phase und bereiten den Übergang in die dritte Phase in den für Sie relevanten IT-Handlungsfeldern vor. Dabei leiten wir ab, welche IT-Entscheidungen nachhaltig in die dritte Krisenphase überführt und als Teil des „New Normal“ übernommen werden sollten.

Fragestellungen zur IT-Organisation, die in der Krise ins Zentrum rücken

Ist mein Supply-Netzwerk intakt? Wie hat das Netzwerk performt? Welche Kapazitäten benötige ich zukünftig?

Wie hat sich die finanzielle Situation der IT verändert?

Erfüllt die IT nach der Krisenbewältigung noch alle Security- und Compliance-Auflagen?

Wie erhalte ich ein klares Bild darüber, wo mein größtes Potenzial für die Zeit nach der Krise liegt?

Wie betreibe ich die IT-Abteilung nach der ersten Krisenphase?

Wie gut kann das IT-Personal mit der aktuellen Situation umgehen?

Welche Maßnahmen muss ich für eine mögliche zweite Pandemiewelle treffen?

Hat die Krise einen Nährboden für neue IT- oder Business-Risiken geschaffen?

Wie kann ich mich als IT-Verantwortlicher vor falschen Entscheidungen schützen?

Wie kann ich mein Target Operating Modell optimieren, um zukünftig besser auf Krisenereignisse vorbereitet zu sein?

IT-Management in drei Krisenphasen

Je nach Krisenphase sind unterschiedliche Aktionen notwendig.

IT Resilience Krisenphasen

Unser Vorgehen ermöglicht ein schnelles und substantielles Ergebnis

Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Ihre IT-Handlungsfelder der Phase II und identifizieren sowohl Schwachstellen als auch Potenziale.

Vorteile unserer Lösung für Ihre IT-Organisation

IT Resilience Assessment:
IT-Organisation auf den Re-Start vorbereiten

Wir Untersuchen wesentliche IT-Entscheidungen, die konkret in der ersten Krisenphase getroffen wurden. Sie erhalten eine Evaluierung darüber, welche Veränderungen in das „New Normal“ überführt werden sollten.

Infos downloaden
Details und Preise anfragen
Zurück zur Lösungsübersicht

Referenzen

Können wir Sie bei den Herausforderungen dieser Krise unterstützen?

Mit Q_PERIOR steht Ihnen ein starker Partner zur Seite.
Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!

Mehr zum Thema IT Resilience

  • Die IT ist das Rückgrat, das die Business Continuity eines Unternehmens auch in Krisenzeiten sicherstellt. Um sich für künftige Krisen zu wappnen, sollten Unternehmen nun die ad-hoc getroffenen IT-Entscheidungen reflektieren und bewerten.

IT als Rückgrat der Business Continuity

  • Im Zuge der Corona-Krise wurden viele IT-Entscheidungen ad hoc gefällt. Nun gilt es zu evaluieren, welche davon in das „New Normal“ überführt werden sollten. In einem Interview beantwortet unser Experte fünf Fragen zum Thema IT Resilience.

5 Fragen zu IT Resilience: Status quo und Überführung ins „New Normal“