Digitaler Versicherungsassistent mit 1. Platz prämiert

Hagelschaden oder Hochwasser – Wie können Geschädigte im Schadensfall unkompliziert ihre Versicherung informieren und die Versicherer beim Aufnahmeprozess entlasten? Das Entwicklerteam von Q_PERIOR stellte sich dieser Herausforderung im Rahmen einer Coding-Challenge.

Highlight InnoJam-Wettbewerb

Begleitend zum SAP Live Campus in Basel nahmen acht verschiedene Teams (u.a. von Hochschulen, Unternehmen und Beratungshäuser) an der Coding-Challenge InnoJam zur Entwicklung von disruptiven Geschäftsmodellen teil. Das Ziel dieses Hackathons war es, innerhalb von 30 Stunden unter einer dedizierten Fragestellung Prototypen auf Grundlage neuer Applikationen mit Cloud-basierter SAP-Technologie zu entwickeln. Das Ergebnis stellt einen realitätsnahen Use Case aus dem Bereich Internet of Things (IoT) dar, welcher Kunden einen neuen Service oder ein Produkt bietet.

Kundenservice der Zukunft

Das Team von Q_PERIOR setzte sich das Ziel, einen digitalen Assistenten im Versicherungsumfeld zu schaffen. Die gesamte Lösung basiert auf SAP-Komponenten. Im Case ging es um die Schadensmeldung von Umweltereignissen wie beispielsweise Hagel oder Hochwasser, die in kurzer Zeit eine Vielzahl von Menschen betreffen können. Dem Versicherungskunden soll die Möglichkeit geboten werden, zu jeder Zeit und an jedem Ort in wenigen Sekunden einen Schadensfall per Chatbot erfassen zu können. Den Versicherungen dagegen wird die Verarbeitung der grossen Anzahl von zeitgleichen Meldungen somit vereinfacht.

Der digitale Assistent wird beispielsweise im Facebook-Messenger aufgerufen, wobei der Versicherungsnehmer automatisch erkannt wird. Der Geschädigte lädt das Foto seines Schadens hoch, der Schaden wird mithilfe Machine Learning vor-klassifiziert, im Chat werden Zusatzinformationen zum Ort und Zeitpunkt abgefragt und dank künstlicher Intelligenz in Formulardaten umgewandelt. Somit wird die Schadensmeldung im Backend-System der Versicherung angelegt. Ermöglicht wird dies durch eine hohe Automatisierung mit Workflow und Blockchain-Technologie.

Die Jury, bestehend aus Entwicklungsexperten, Fachmedien- und Hochschulvertretern, nominierte in einem ersten Schritt die Teams für die Endrunde, aus der Q_PERIOR durch das Publikums-Voting per App mit einer Erstplatzierung hervorging. Nach der letztjährigen Drittplatzierung stellte das Technologie- und Innovations-Team von Q_PERIOR erneut unter Beweis, dass Q_PERIOR nicht nur bei SAP-Implementierungen, sondern auch in der Entwicklung technologisch visionärer Projekte zu den Vordenkern innerhalb der Beratungsbranche gehört. Wir gratulieren unserem Q_PERIOR-Team zum Erfolg!

Internet of Things live erlebbar

SAP Schweiz und ihre Partnerunternehmen boten im Congress Center Basel an zwei Tagen den jeweils rund 1’600 Besuchern einen abwechslungsreichen Einblick in die neuesten SAP-Technologien wie Cloud, S/4HANA oder Leonardo. Zahlreiche zukunftsorientierte, digitale Lösungen waren vor Ort erlebbar.

Neben einem von Q_PERIOR moderierten Roundtable, bei welchem sich Kunden über ihre Erfahrungen mit der Einführung von SAP S/4HANA austauschten, berichteten Q_PERIOR-Experten in zwei Vorträgen über innovative Projektrealisierungen mittels der SAP Cloud Platform – unter anderem beim Kunden SBB und Flughafen München.

Viel Interesse zog das Live Scenario am Messestand an: Ein Realtime-Abrechnungssystem für die Nutzung des öffentlichen Schienennetzes mittels Internet of Things (IoT) und Blockchain. Hier wurden Sensordaten in Echtzeit auf die HANA Datenbank, als auch in die Blockchain der SAP Cloud Platform gesendet und auf Basis eines Smart Contracts in der Blockchain ein Preis ermittelt, welcher direkt über das E-Wallet bezahlt wurde. Roadpricing der Zukunft!

Jetzt lesen!
Lesen Sie hier den Bericht der Computerworld zum SAP InnoJam.
Jetzt lesen!

Interesse an den Themen IoT, Blockchain oder Machine-Learning?

Wir beraten Sie gerne unverbindlich!

Kontakt

Weitere News

WIR SIND FÜR SIE DA!

Mit Q_PERIOR steht Ihnen ein starker Partner zur Seite.
Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!

9. März 2018|