Hackathon: Erfolgreiche Integration von SAP Hybris Marketing-Kampagnen mit Predictive Analytics

Die SAP Hybris Produktpalette mit den Modulen Marketing, Cloud for Sales, Service, Social & Billing sowie der Commerce Plattform wird immer präsenter. Während die Mehrheit der Entscheider noch die Funktionalitäten und Potenziale der verschiedenen Produkte für ihr Unternehmen prüft, sind andere einen Schritt weiter und haben bereits produktive Umgebungen im Einsatz.

Vor kurzem fand bei einem unserer Kunden aus der Versicherungsbranche der alljährliche Hackathon „Fokus Days“ statt. Im Rahmen des zuvor erfolgreich abgeschlossenen SAP Hybris Marketing Implementierungs- und Integrationsprojekts, für welches klassische Kampagnenkanäle wie E-Mail, CRM Leads und CRM CallTasks bereitgestellt wurden, sollte ein Perspektivthema unter die Lupe genommen werden: “Die Integration von SAP Hybris Marketing „Facebook-Kampagnen“ unterstützt durch Predictive Analytics.“

Predictive Analytics vereinfacht Zielgruppenermittlung für SAP Hybris Marketing-Kampagnen

Das Ziel war zunächst innerhalb der Kundendatenbank „Look-a-Likes“ zu Kunden zu identifizieren, die bereits einen erfolgreichen Abschluss für ein spezifisches Produkt aufweisen konnten. Diese „Look-a-Likes“ haben ein ähnliches Profil oder Verhalten. Auf Basis dieser Information lässt sich vorhersagen, dass sie ein hohes Potenzial für den Kauf ähnlicher Produkte besitzen. Bestehende Funktionalitäten in Facebook wurden nicht verwendet, da gezielt bereits vorhandene Versicherungskunden angesprochen werden sollten. Im nächsten Schritt sollten die ermittelten Kontakte über eine mit SAP Hybris Marketing gesteuerte Facebook-Kampagne angesprochen werden.

Die Aufgaben wurden dabei auf zwei Teams aufgeteilt:

  • Einrichten von SAP Predictive Analytics, um über manuell angestoßene Prozesse „Look-a-Likes“ für eine Facebook-Kampagne zu ermitteln
  • Einrichten der Facebook-Integration und Ausführen einer SAP Hybris Marketing „Facebook-Kampagne“ auf Basis der mit Predictive Analytics ermittelten Zielgruppe
  • Anzeige der Facebook-Kampagne auf einem Facebook-Account

Um den zeitlichen Rahmen von 1,5 Arbeitstagen einhalten zu können, wurden im Vorfeld folgende vorbereitende Maßnahmen durchgeführt:

  • Registrierung auf Facebook
  • Erstellen einer Facebook-Kampagne inklusive Content
  • Öffnen der technischen Zugänge zwischen SAP Hybris Marketing und Facebook
  • Bereitstellung der User und Berechtigungen

Das Team bestand aus Marketeers, Datenmodellierern, SAP Basis und einem SAP Hybris Marketing-Spezialisten. Das Ergebnis war für uns alle unerwartet erfolgreich. Bereits innerhalb des ersten Tages konnte ein Vorhersagemodell aufgebaut und ausgeführt und auf diese Weise eine Zielgruppe mit potenziellen „Look-a-Likes“ zur Verfügung gestellt werden. Diese wurden im Anschluss im Rahmen einer periodischen SAP Hybris Marketing-Kampagne verwendet: Über den Kanal Facebook wurde die Zielgruppe mit einer klaren Zuordnung zu einer vorbereiteten Facebook- Kampagne angesprochen.

40 Prozent der ermittelten potenziell interessierten Kunden waren Facebook bereits auf Basis der mitgelieferten Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bekannt. Das zeigt, dass die sozialen Medien auch in der Versicherungsbranche eine wichtige Rolle spielen. Ob oder in welcher Weise Werbung über einen Kanal wie Facebook in einer seriösen Branche wie dem Versicherungssektor von den Kunden honoriert wird, wurde in diesem Schritt nicht behandelt.

Für die Zielgruppe verlangt Facebook zwingend eine kritische Größe von mehr als 100, um einen gewissen Schutz vor Nachverfolgbarkeit der Kommunikation sicherzustellen. Dies muss im Rahmen der oben genannten vierzigprozentigen Trefferquote berücksichtigt werden. An wen die Facebook-Kampagne tatsächlich gestreut hat, wird von Facebook nicht aufbereitet. Wird der Post jedoch aktiv geöffnet, werden diese Informationen zum Beispiel über eine Landingpage direkt an das SAP Hybris Marketing übermittelt und stehen für Nachfolgekampagnen zur Verfügung.

Ein kleines Hindernis war zudem: Facebook priorisiert die Ausführung einer Kampagne über die Wertigkeit (Kosten) pro Post. In unserem Fall wurde der minimale Betrag gewählt und die minimale Zielgruppengröße selektiert – das hatte zur Folge, dass die Ausführung erst nach einigen Stunden stattfand.

Und am zweiten Tag, vor Ende des Hackathons, hatten die eigene Facebook-Testkunden den Marketing-Post auf ihren Handys.

Sie wollen mehr zum SAP Hybris Produktportfolio erfahren?

Dann erhalten Sie in dem Kommentar im E-3 Magazin von Lars Erdmann und Hasan Tekin, beide Partner bei Q_PERIOR, einen guten Überblick über das umfangreiche Tool-Set SAP Hybris.

Lessons Learned – Wichtige Faktoren für die erfolgreiche Integration von SAP Hybris Marketing „Facebook-Kampagnen“

  • Der Aufwand für die Implementierung eines Proof of Concepts ist gering
  • Die verfügbare Dokumentation ist mit einigen Vorkenntnissen im SAP Hybris Marketing und Facebook-Umfeld ausreichend.
  • Die Integration funktioniert einfach und zuverlässig, trotzdem ist es wichtig, SAP Basis-Kollegen zu involvieren. Denn wie so häufig liegen die größten Hindernisse in der richtigen Bereitstellung der Firewall, Proxy, Zertifikate und anderen Basiskonfigurationen.
  • Es müssen immer die aktuellsten SAP Notes eingespielt werden, um dem Versionsstand von Facebook (Wechsel alle 3 – 6 Monate) gerecht zu werden.
  • Zudem ist es hilfreich grundlegendes Wissen über Facebook-Kampagnen und Administration bereit zu stellen. Es gibt verschiedene Rahmenbedingungen, durch die die Ausführung beeinflusst wird, wie zum Beispiel das Zusammenspiel von definierten Post-Kosten vs. Ausführungszeitunkt oder unterschiedliche Bezeichnungen bei Facebook und SAP Hybris Marketing.

Das Thema Datenschutz und -sicherheit wurden im Rahmen der Fokus Days nicht weiter betrachtet. Da es sich aber um eine Schnittstelle auf Basis eines Aufrufs von SAP Hybris Marketing an Facebook handelt, war die erste Einschätzung, dass dies eher als unkritisch zu bewerten ist. Die Art und Weise wie an dieses Thema mit einem motivierten Team herangegangen worden ist, hat Spaß gemacht und ein gutes Ergebnis geliefert. Die gewonnenen Erkenntnisse vermitteln zudem den positiven Eindruck, dass es sich dabei um eine Funktionalität handelt, die weiterempfohlen werden kann.

Über den Autor: Lawrence Bogdain verfügt über mehr als 16 Jahre Erfahrung in der SAP Beratung. Nach 5 Jahren als IT-Verantwortlicher in einem Mittelständischen Unternehmen ist er seit März 2001 bei der Business- und IT-Beratung Q_PERIOR und verantwortet dort die Themenentwicklung SAP CRM & Hybris. In zahlreichen Kundenprojekten baute Herr Bogdain ein umfangreiches Anwender- und Produktverständnis auf.

Weitere News

WIR SIND FÜR SIE DA!

Mit Q_PERIOR steht Ihnen ein starker Partner zur Seite.
Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!

16. August 2017|