KI braucht mehr als nur Technologie

Künstliche Intelligenz und Blockchain bieten der Finanzbranche vielfältige Möglichkeiten. Neben der klassischen Prozessautomatisierung kann eine KI beispielsweise auch Mehrwerte für den Vertrieb schaffen und zum besseren Verständnis der Kundenbedürfnisse beitragen.
Doch wenn es darum geht, wie Unternehmen die Potenziale von künstlicher Intelligenz voll ausschöpfen können, steht immer wieder die Frage nach der Datenqualität im Raum. Denn umso mehr Daten einer KI zur Verfügung stehen, desto besser kann diese trainiert werden. Kooperationen zwischen den verschiedenen Akteuren einer Branche könnten hierfür hilfreich sein, denn die KI-Lösungen würden von der umfangreichen Datenmenge immens profitieren.

In einem Interview in der Sonderbeilage „Finance 4.0 – Die Digitalisierung der Finanzwirtschaft“ in der CAPITAL, sprechen die Experten Stefan Hasler, Sebastian Umlauf und Christoph Hahn von Q_PERIOR darüber, wie KI in der Finanzbranche bereits Anwendung findet und wie weit Banken und Versicherung beim Einsatz von KI wirklich sind. Außerdem beleuchten die Experten, was die Finanzbranche bei KI-Lösungen aus technischer Sicht bereits richtig macht und an welchen Stellen die Blockchain zum Einsatz kommen kann.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier zum Download.
Copyright: : in|pact media GmbH, Berlin, www.inpactmedia.com

Weitere Veröffentlichungen

WIR SIND FÜR SIE DA!

Mit Q_PERIOR steht Ihnen ein starker Partner zur Seite.
Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!

23. August 2018|