Krise als Treiber der Smart City

10. Juni 2020

Die Corona-Krise zeigt Schwachstellen auf und erhöht damit den Handlungsdruck, die Digitalisierung in einigen Bereichen unserer Gesellschaft schneller voranzutreiben. Auch die Umsetzung smarter Strukturen in Städten kann dadurch beschleunigt und intensiviert werden. Damit die Smart City der Zukunft zum Erfolg wird, müssen Akteure verschiedener Branchen stärker zusammenarbeiten und gemeinsam den urbanen Lebensraum von morgen gestalten. Denn nur durch übergreifende Kooperationen wird es möglich werden, einen Mehrwert für die Bürger zu schaffen und so das Leben in der Stadt auch künftig ansprechend zu gestalten.

Im Interview mit der WirtschaftsWoche-Sonderbeilage „Smart Cities – Innovativ, nachhaltig, sicher“, sprechen unsere Experten Daniel Böhm, Dr. Thiemo Brandt und Michael Hasinger darüber, inwiefern die Corona-Krise in den Bereichen Energy, Automotive und Public Sector neue Impulse für die Digitalisierung setzt und wie durch Kooperationen die Smart City der Zukunft optimal gestaltet werden kann.

Jetzt den vollständigen Beitrag ansehen

Copyright: in|pact media GmbH, Berlin, www.inpactmedia.com

Mehr zum Thema

Können wir Sie unterstützen? Kontaktieren Sie unsere Experten!

Mit Q_PERIOR steht Ihnen ein starker Partner zur Seite.
Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!