Prozessautomatisierung mit Robotic Process Automation: einfacher als man denkt

27. Mai 2019

Der klassischen, ressourcenaufwendigen Prozessautomatisierung blicken viele Versicherer kritisch entgegen. Im Gegensatz dazu bietet RPA eine günstige, simple und vor allem schnelle Alternative. Insbesondere repetitive Aufgaben können von RPA effizient erledigt werden, sodass Mitarbeiter entlastet werden und sich auf Aufgaben fokussieren können, die explizites Spezialwissen erfordern. Dennoch ist PRA nicht für jedes Prozessautomatisierungsvorhaben die richtige Lösung. Aus diesem Grund sollten Versicherer zuvor beide Ansätze vor dem Hintergrund des jeweiligen Automatisierungszwecks prüfen.

In einem Artikel in der Zeitschrift für Versicherungswesen erläutern unsere Experten Alexander Horn und Alexander Drewitz die Chancen und Grenzen von Robotic Process Automation. Dabei betonen sie die Wichtigkeit einer vorangestellten Prozessanalyse, die helfen soll, eine ausschlaggebende Entscheidung zu treffen. Am Beispiel des Kündigungsprozesses geben sie einen anschaulichen Einstieg in das Thema. Außerdem werden weitere Optimierungsmöglichkeiten in der Kombination mit KI thematisiert.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier zum Download.
Copyright: Allgemeiner Fachverlag Dr. Rolf Mathern GmbH, Hamburg, www.allgemeiner-fachverlag.de

Mehr zum Thema

WIR SIND FÜR SIE DA!

Mit Q_PERIOR steht Ihnen ein starker Partner zur Seite.
Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!