Vertriebsvergütung in der Versicherungsbranche: Die Weichen werden neu gestellt

29. Juli 2019

Seit 2002 unterliegt die Versicherungsbranche immer wieder regulierenden Maßnahmen, erst im April dieses Jahres wurde mit dem Referentenentwurf zur Deckelung der Abschlussprovision von Lebens- und Restschuldenversicherungen eine neue Regulierung vorgelegt. Angesichts dieser Herausforderung scheinen eine Überprüfung und Anpassung bestehender Vergütungsmodelle sowie kritischer Bestandteile der Vergütung relevante Maßnahmen für Versicherer zu sein. Kurzfristige Reparaturen sind aufgrund der sich weiterentwickelnden Regulierungen mittel- und langfristig nicht mehr ausreichend.

In einem Beitrag in der Zeitschrift Cash geht unsere Versicherungsexpertin Uta Niendorf den Fragen nach, was die Versicherungsbranche in Zukunft erwartet und wie auf die Veränderungen reagiert werden sollte. Sie spricht sich für eine Entwicklung innovativer Vergütungsmodelle aus, die nicht nur das Image der Branche verbessern und damit deren Attraktivität für Berufseinsteiger erhöhen würden. Ebenfalls könnte sich die Versicherungsbranche mit solchen Modellen besser an den kundenzentrierten Vertrieb anpassen und auch Bonuspunkte beim Thema Verbraucherschutz sammeln. Darüber hinaus geht Uta Niendorf auch auf technische Problematiken ein, die eine Umsetzung neuer Strategien umso dringlicher machen.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier zum Download.
Copyright: Cash.Print GmbH, Hamburg, www.cash-online.de

Mehr zum Thema

WIR SIND FÜR SIE DA!

Mit Q_PERIOR steht Ihnen ein starker Partner zur Seite.
Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!